ROOTS, Heerlen/NL, 2010

Architektur als Marke – Branding


Anstatt die üblichen Medien – Zeichnungen und Modelle – in der Ausstellung zu zeigen, gehen wir einen Schritt weiter und entwickeln mit dem gewissen Schuss Augenzwinkern, Humor und Ironie speziell für die Galerie SCHUNCK* eine präsentierfähige, “tragbare” CI:
ein Logo entsteht (entlehnt einer Modellstudie des Projekts “Haus auf der Wiese”), T-Shirts werden produziert und wie auf einem Ladentisch zum Kauf nach Größen gestapelt und mit Preisen ausgezeichnet.
SML ist nicht nur käuflich – SML wird als T-Shirt eine tragbare Hülle für jedermann. Dabei bleibt SML exklusiv, denn die Anzahl der T-Shirts ist begrenzt. Vielleicht weckt SML Begehrlichkeiten: in den ausliegenden Magazinen tragen hippe Menschen Kleidung mit dem SML-Logo, gelbe Klebezettel markieren die entsprechenden Seiten. SML könnte sogar geklaut werden, denn es gibt keine Diebstahlsicherung.
Ein Film zeigt auf dem im Präsentationstisch eingelassenen Monitor Szenen aus dem Büro-Alltag: Ein typischer Computer-Bildschirm wird abgefimt, live entsteht das Logo, live wird im aktuellen Projekt gezeichnet, live werden auf der Website die Projekte angeklickt und die Bilder für die Ausstellung auf dem Server zusammengestellt.


Hintergrund


Auszüge ROOTS.
Within the focal area of the Euregion Meuse-Rhine (The Netherlands, Germany and Belgium) six educational institutes for architecture and urbanism send out some 400 graduated  young architects into the world, every year. Many of them leave the Euregion immediately after their graduation to seek their luck elsewhere.



The Euregional Prize for  Architecture (EAP) – annually awarded by SCHUNCK* (the former Vitruvianum) and celebrating its 20th anniversary this year – gives every year a good indication of the power and potential that these designers radiate. Where do these young talents end up? How do they develop themselves and what opportunities do they get on the international labour market? These are some of the questions which  SCHUNCK* aims to answer.


Registration + selection
In order to bring about as wide as possible an interest in participation, designers were contacted directly and advertisements placed in a number of international journals. 56 design offices sent their applications for participation in ROOTS. On 7 May  2010 an international panel of experts chose the best 22 design studios for participation in the exhibition as well as  six interesting studios for the lectures.


Exhibition
The exhibition presents  22 interesting and talented design offices which all have in common that the founders graduated  over the past 20 years from one of the six architectural schools in the Euregion Meuse-Rhine.
ROOTS aims to give an insight into the development process of these very different practices; the opportunities, working conditions and perspectives in the various countries.